Margaret Hunter (Sopran)

Margaret Hunter

Die aus Neuengland stammende Sopranistin Margaret Hunter erhielt ihre Ausbildung am Pomona College (Kalifornien), University College (Oxford University) und der Longy School of Music (Boston). Ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes führte sie danach an die Hochschule für Künste Bremen, wo sie bei Harry van der Kamp und Stephen Stubbs studierte.

Ihr Repertoire reicht vom 11. Jahrhundert bis zur Moderne. Neben ihrer Tätigkeit als Konzertsängerin arbeitet sie regelmäßig mit renommierten Ensembles im Bereich der Alten Musik. Ebenso nimmt die Aufführung zeitgenössischer Musik besonderen Raum in ihrer sängerischen Arbeit ein.

Sie konzertiert auf vielen internationalen Festivals, und ihre Arbeit ist auf zahlreichen Rundfunkaufnahmen und CD-Produktionen dokumentiert.

Auf der Operbühne wirkte sie bei Produktionen von Werken des 17., 18. und 21. Jahrhunderts in Deutschland, Italien und den USA mit. Sie sang unter anderem Rollen wie Esther in Esther von G. F. Händel, Belinda und Dido in Dido and Aeneas von Henry Purcell, Aréthuze in Actéon und Jonathas in David et Jonathas von Marc-Antoine Charpentier, Cupid in Venus and Adonis von John Blow, La Musicienne in Le Bourgeois Gentilhomme von Jean-Baptiste Lully, Messagiera in L’Orfeo von Claudio Monteverdi, Daphne in Euridice von Jacopo Peri und Angelica in Orlando Paladino von Joseph Haydn.